Anleitung zur Selbstverantwortlichkeit

Ein Ziel der Omniatherapie ist, dass jeder Hilfesuchende erkennt und verinnerlicht, kein Opfer, egal was vorgefallen sein mag, zu sein, sondern für das eigene Leben und alles Erlebte die Verantwortung zu tragen und diese Verantwortung auch anzunehmen. Dabei spielt es absolut keine Rolle, was der Anlass für eine Omniatherapie ist.

Es gilt dabei, der hilfesuchenden Person u.a. nahezubringen, dass es keine „Wahrheit“ gibt, sondern immer nur subjektive Sichtweisen, die vor dem Hintergrund des jeweils Erlebten nachvollziehbar und erklärlich werden. Wenn es gelingt, der hilfesuchenden Person die alternativ möglichen Betrachtungsweisen aufzuzeigen und diese nachvollziehbar zu machen, dann ist die Hälfte des Ziels erreicht.