Selbstschutz des Omniatherapeuten

Man mag es sich kaum vorstellen zu können, aber eine intensive Omniatherapie ist sehr anstrengend und energetisch belastend, da man empathisch agieren und sich in die jeweiligen Situationen und Positionen hineinfühlen muss. Wenn ich eine Omniatherapie hinter mir habe, bin ich so „geschafft“, dass ich den Tag darauf nutzen muss, um mich zurück zu ziehen und „den Kopf frei zu kriegen“.

Deshalb beinhaltet ein Teil meiner Omniatherapie-Ausbildung, zu lernen, wie man sich bei einer Omniatherapie gegen „negative“ Energien schützen kann. Ich empfehle diese erste Vorgehensweise grundsätzlich immer und halte sie für wichtig.